Drei Generationen in einem Betrieb

Drei Generationen Elektroinstallateure in unserer Firma.
Wir danken der Firma Braukmann Elektrotechnik mit seinen Mitarbeitern für die gute Ausbildung unseres Sohnes. Sie haben es ihm ermöglicht seine Ausbildung um ein halbes Jahr zu verkürzen.

Jetzt sind im Betrieb drei Generationen vertreten. Denn nach der bestandenen Gesellenprüfung, haben wir einen gut ausgebildeten Monteur dazu bekommen .

ekey Partner – Schlüsselloser Zutritt

Ihr Finger, Ihr Schlüssel

Wir sind jetzt ekey Partner… Und stehen Ihnen in Fragen zur Zutrittskontrolle zur Verfügung. Ob Haustür, Garagen, Büros alles was Sie ohne Schlüssel öffnen wollen. Ihr Finger, RFID Karte oder Bluetooth kann zum Öffnen oder Verwalten genutzt werden. Sprechen Sie uns an…

Auch in Verbindung  mit KNX -Steuerungen.

Elektroinstallation in Altbauten Sicherheit wichtiger als Bestandsschutz

Kurzschlüsse, Stromschläge, Kabelbrand – unzureichende Elektroinstallationen sind eine ernstzunehmende Gefahrenquelle, die von vielen Leuten unterschätzt wird. Besonders häufig treten sie in Altbauten auf. Fast 11 Millionen Wohnungen in Deutschland sind mindestens 60 Jahre alt, weitere 29 Millionen haben mehr als 30 Jahre auf dem Buckel. In vielen dieser Gebäude sind die Elektroinstallation seit der Errichtung nie modernisiert worden. Was die wenigsten Besitzer bedenken: Wie bei allen technischen Systemen setzt auch bei Elektroinstallationen ein gewisser Verschleiß ein, etwa in Form von brüchigen oder spröden Isolierungen. Die Folge sind Schwelbrände, die zusammen mit defekten Hausgeräten bis zu 15 Prozent der Wohnungsbrände in Deutschland verursachen.

Ebenfalls häufig anzutreffen sind in Altbauten Leitungen, die mangels Normen zum Zeitpunkt der Errichtung kreuz und quer durch die Wand verlegt wurden. Gerade beim Bohren kann dies zu verhängnisvollen Unfällen führen. Ein weiteres Manko ist oftmals die zu geringe Zahl von Steckdosen. Dies führt dazu, dass über ergänzende Steckdosenleisten einzelne Stromkreise überlastet werden und Überhitzungen entstehen, die ebenfalls Brände auslösen. Lebensrettende Schutzleiter und Fehlerstrom-Schutzschalter (FI-Schalter) sind in älteren Wohnungen noch kein Standard und meist auch nie nachgerüstet worden.

Alle diese Risikofaktoren gilt es auszuschließen. Mit Blick auf die drohenden Schadensfälle ist es daher unbedingt ratsam, einen Elektrofachmann hinzuziehen, der überprüft, ob alle Installationen den Betriebs- und Sicherheitsanforderungen der modernen Technik genügen. Vermeintlicher Bestandsschutz darf an dieser Stelle kein Hindernis sein. Denn weitreichende Sicherheit ist nur gewährleistet, wenn entsprechende Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen werden. Die E-Handwerksbetriebe sind hierfür kompetente Ansprechpartner: Sie zeigen ihren Kunden auf, welche Um- und Nachrüstungen im Einzelfall notwendig sind und setzen die Lösungen entsprechend um – für ein entspanntes und sicheres Wohnen.

coviva: funkbasiert Smart-Home

Die Smart-Home-Lösung speziell
für Modernisierer und Renovierer.

Smart-Home-Lösungen werden beim Modernisieren immer gefragter.

Mit coviva erschließen Sie sich diesen Markt, ohne dabei tief in die Details der KNX Technik einzutauchen. Unsere Funklösung lässt sich einfach installieren. Basis sind eine quicklink Installation sowie die coviva Smartbox, die als Zentrale für die Steuerung und Überwachung von Licht, Heizung, Jalousien und Rauchwarnmeldern dient.

Kinder Krippe St.Nikolaus

Fertigstellung der Kinderkrippe in der Kita St. Nikolaus

Um Energie zu sparen sind im  kompletten Anbau nur LED Beleuchtung und Fluchtwegleuchten montiert.

Zudem sind in den  einzelnen Stromkreisen, zur  Sicherheit von den Kindern und des Personals, Brandschutzschalter installiert worden.

  • Dimmbare LED-Beleuchtung im Gruppen  Schlafraum
  • Präsenzmelder  in den Fluren und im Wickelraum
  • Bewegungsmelder im Lager und  Toilette
  • über  dem Wickelplatz  ist eine Infrarot Deckenheizung installiert

Die Einbruchszahlen steigen kontinuierlich!

Um dem entgegenzuwirken, unterstützt die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) u.a. den Einbau von einbruchhemmenden Sicherheitsmaßnahmen wie z.B. Alarmanlagen und Videoüberwachungssystemen mit günstigen Krediten.

Ausführlichere Informationen über Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Förderprogramme finden Sie natürlich auf der Website der KfW unter www.kfw.de.

Sehen statt gesehen werden: Jetzt über Einbruchschutz informieren!

Das Jahr 2014 verzeichnete einen neuen Rekord: die Zahl der Wohnungseinbrüche ist erneut gestiegen und verzeichnet rund 152.000 Fälle. Ein Anstieg von fast zwei Prozent gegenüber 2013! Leicht erreichbare Fenster und Wohnungstüren und dunkle Ecken, in denen es sich ungestört arbeiten lässt, sind Ziele der Einbrecher.

Dagegen lässt sich etwas tun! Weit über ein Drittel aller Einbrüche bleiben nämlich im Versuchsstadium stecken – sofern die sicherungstechnischen Maßnahmen getroffen wurden. Hier lässt sich mit wenig Aufwand viel erreichen: Bereits mit Bewegungsmeldern und einer LED Außenbeleuchtung lassen sich Ganoven abschrecken. Die Möglichkeiten reichen bis zur Einbruchmeldeanlage mit lückenloser Videoüberwachung.

Fragen Sie uns, wir zeigen Ihnen erprobte Lösungen mit denen Sie sicherer leben.